Wie Caesar und die Freimaurer Geheimschriften nutzten

191030. Am ersten Schultag nach den Herbstferien machten sich die Schüler der Klasse 7a auf nach Aachen, um sich im Schülerlabor des Infosphere der RWTH auf die „Suche nach dem verlorenen Schatz“ zu begeben. Im Modul „Die Suche nach dem verlorenen Schatz – Kryptographie zum Anfassen“ erhielten die Schüler auf spielerische Art und Weise einen Einblick in die Welt der Kryptographie. Auf einer virtuellen Zeitreise lernten sie verschiedene, teils historische, teils moderne Kryptographie-Verfahren kennen. Mit einem Info-Dot als Reisebegleiter ging es sehr schnell auf Zeitreise durch die Geschichte der Menschheit bzw. der Kryptographie. Es galt, in jedem Zeitfenster Botschaften mit unterschiedlichen Techniken zu ver- bzw. entschlüsseln, um am Ende des Tages die Schlösser einer geheimnisvollen Schatzkiste öffnen zu können und den Inhalt zu erkunden. Waren zur Entschlüsselung von Botschaften Hilfsmittel nötig, mussten auch diese erst noch aufgespürt werden. Dazu gab es im ganzen Raum verteilt spannende Orte, an denen man diese Hilfsmittel erst noch einsammeln musste. Was es wohl im Hades zu entdecken gab? Oder im alten Rom oder im Öcher Bösch?