21/22 News Blog

Aktuelle Anzahl auf COVID19 positiv getesteter Personen an der Schule: 2

210914 Musikunterricht Sekundarstufe I

Seit Montag verstärkt Frau van Duurling die Fachgruppe Musik. Der Musikunterricht findet daher seit dem wieder nach Plan statt.  

210914 Neuaufbau der Stadtbücherei 

Die Bücherstube Stolberg hat ein eigenes Regal für Buchspenden an die Stadtbücherei eingerichtet. Kunden können diese Bücher kaufen und der Stadtbücherei spenden. Die Bücher werden dann von der Bücherstube an die Stadtbücherei weitergereicht.  

210913 Extra-Zeit zum Lernen im Fach Mathematik in den Herbstferien

Auch im Herbst werden wir wieder am kostenlosen Programm der Landesregierung teilnehmen. Wie in den Sommerferien bieten wir auch in den Herbstferien Kurse im Fach Mathematik an, die von der Simplex Nachhilfeagentur bei uns in der Schule durchgeführt werden. Die Kurse werden im Zeitraum vom 12.10.2021 bis zum 19.10.2021 angeboten und beginnen jeweils um 10:00 Uhr und enden um 13:00 Uhr.

Ab sofort können sie Ihre Kinder über folgenden Link zum kostenlosen Angebot “Extra-Zeit zum Lernen” im Fach Mathematik verbindlich anmelden:

https://www.simplex-nachhilfe.de/foerderprogramm-ritzefeld

Ausschließlich die hierüber eingereichten Anmeldungen können berücksichtigt werden.

210909 Neue Quarantäneregeln und erweiterte Testungen

Quarantäne nur für unmittelbar infizierte Personen

Die Quarantäne von Schülerinnen und Schülern ist ab sofort grundsätzlich auf die nachweislich infizierte Person zu beschränken. Die Quarantäne von einzelnen Kontaktpersonen oder ganzen Kurs- oder Klassenverbänden wird nur noch in ganz besonderen und sehr eng definierten Ausnahmefällen erfolgen.

Vollständig geimpfte oder genesene Personen ohne Symptome sind von der Quarantäneanordnung ohnehin ausgenommen.

Zusätzliche schulische Testung an weiterführenden Schulen

An weiterführenden Schulen muss flankierend zu den neuen Vorgaben eine zusätzliche wöchentliche Testung stattfinden. Als Alternative zur regelmäßigen dritten Testung in der Woche hätte aus Gründen eines effektiven Infektionsschutzes bei eingeschränkten Quarantänen nur ein kompliziertes System zusätzlicher individueller Testungen der Kontaktgruppen von infizierten Personen zur Verfügung gestanden.

Eine dritte regelhafte Testung gibt dahingegen zusätzliche Sicherheit bei der Kontrolle des Infektionsgeschehens und trägt darüber hinaus dem Umstand Rechnung, dass Schülerinnen und Schüler ab 16 Jahren nach der aktuellen Coronaschutzverordnung außerhalb der Schule mit einem schulischen Testnachweis von sonstigen Testpflichten befreit sind.

Die neue Vorgabe zur dritten Testung wird ab Montag, den 20. September 2021, gelten. Die Testungen werden grundsätzlich am Montag, Mittwoch und Freitag durchgeführt.

„Freitestungen“ von Kontaktpersonen

Sollte ausnahmsweise doch eine Quarantäne von Kontaktpersonen angeordnet werden, ist diese auf so wenige Schülerinnen und Schüler wie möglich zu beschränken. Die Quarantäne der Schülerinnen und Schüler kann in diesem Fall durch einen negativen PCR-Test vorzeitig beendet werden. Der PCR-Test erfolgt beim Arzt oder im Rahmen der Kapazitäten in den Testzentren. Eine Abwicklung über die Schule ist nicht vorgesehen. Die Tests werden über den Gesundheitsfonds des Bundes finanziert (vgl. § 14 Test-Verordnung Bund). Der Test darf frühestens nach dem fünften Tag der Quarantäne vorgenommen werden. Bei einem negativen Testergebnis nehmen die Schülerinnen und Schüler sofort wieder am Unterricht teil. Diese Regelung gilt nicht für Lehrkräfte und sonstiges schulisches Personal.

Schülerinnen und Schüler, die sich gegenwärtig in einer angeordneten Quarantäne befinden, können ab sofort von der Möglichkeit Gebrauch machen, sich frühestens nach fünf Tagen durch einen PCR-Test freizutesten.

210908 Herbstfest 2021

Auch wenn wir bis zuletzt noch gehofft haben, dass die Coronasituation unser Herbstfest zulassen könnte, so mussten wir nun leider feststellen, dass eine Durchführung nicht möglich sein wird.  Die Regelungen, die für eine Durchführung des Festes nötig sind, sind zu umfangreich und würden dem Charakter des Herbstfestes mit geselligem Beisammensein, Musik und Verpflegung nicht gerecht.

Sobald es die Möglichkeit geben wird, ein solches Fest durchzuführen, werden wir dies aber gerne tun, sei es im Frühjahr oder im Sommer. Aufgeschoben ist nicht aufgehoben.

210903 Mobiles Impfteam

Auf das Angebot ein mobiles Impfteam an das Ritzefeld-Gymnasium zu holen, sind leider nur fünf Rückmeldungen von Ihnen angekommen.  Für so wenig Leute kommt erwartungsgemäß kein Impfteam.

Impfungen werden aber nach wie vor im Impfzentrum und bei den Impfbussen durchgeführt. Einen Überblick wo und wann welche Impfungen durchgeführt werden, finden Sie hier: https://www.staedteregion-aachen.de/impfbus. Die Standorte werden laufend aktualisiert. Neu ist: Auch Impfungen für 12- bis 15-Jährige sind in den Impfbussen möglich!

Für die Mitglieder der Schulgemeinschaft wäre es schön, wenn sich möglichst viele Menschen in der Schule impfen lassen würden. Insbesondere schützen wir dadurch auch die Schülerinnen und Schüler und deren Eltern, die sich aus gesundheitlichen Gründen selbst nicht impfen lassen können!

210902 LTE-Router für Flutgeschädigte

Sollten Sie zurzeit wegen der Flut zu Hause kein Internet haben, können wir Ihnen, dank der Unterstützung der Firma AixConcept, einen LTE-Router zur Verfügung stellen, damit Ihre Kinder für schulische Zwecke Zugang zum Internet haben. Sie können sich hierzu formlos per Mail an die Schulleitung wenden.

210901 Schwimmbus-Problem

Leider kann uns die Stadt Stolberg erst ab 13.09.21 Schwimmbusse zur Verfügung stellen. Bis dahin werden die Kinder zu Fuß zur Schwimmhalle und zurück gehen und einen Teil ihrer Pause für den Weg verwenden müssen.   

210831 Mobiles Impfteam am Ritzefeld-Gymnasium

Laut Erlass sollen die Impfungen von Kindern und Jugendlichen ab 12 Jahren weiter vorrangig in Arztpraxen und Impfzentren stattfinden. 

Sollte Bedarf vorhanden sein, so würde das Gesundheitsamt auch mit einem mobilen Impfteam an das Ritzefeld-Gymnasium kommen und in einem von uns zur Verfügung gestellten Raum zu impfen.  Es ist geplant, auch nachmittags/abends vor Ort zu sein, um den Familien die Wahl zu lassen, ob ein Kind in Begleitung der Eltern oder lieber alleine geimpft werden soll. Begleitende Eltern können auf Wunsch mit geimpft werden. Jugendliche ab 16 Jahren können auch ohne Einwilligung der Eltern geimpft werden, bei 12-15jährigen muss die Einwilligung mindestens eines Elternteils vorliegen. Die Aufklärungs-, Anamnese- und Einwilligungsbögen werden vorab zur Verfügung gestellt. Es wird nicht zwangsläufig ein Kinderarzt sein, der die Impfungen vornimmt. Verwendet wird ausschließlich der Impfstoff Comirnaty von BionTech. Nach vier Wochen werden wir daher einen zweiten Termin mit Ihnen vereinbaren, um die Zweitimpfungen vorzunehmen. Booster-Impfungen („Dritte Impfung“) werden nicht möglich sein. Sollten Sie Interesse an einer Impfung haben, so schreiben Sie bitte bis zum 05.09.2021 eine kurze E-Mail an sekretariat@ritzefeld.eu.

210831 Hinweise zu meldepflichtigen und sonstigen ansteckenden Krankheiten

Unabhängig von der Jahreszeit treten in einer Schule, in der so viele Menschen zusammenkommen, doch immer mal wieder Krankheiten auf, die meldepflichtig sind. Eine eine Übersicht von Krankheiten und deren Wiederzulassungstabelle für Schulen, ausgegeben von der Städteregion Aachen finden Sie hier: Meldepflichtige Krankheiten und Wiederzulassungstabelle für Schulen.

210830 Hinweis auf die Internetseite der Schulpflegschaft

Auch im neuen Schuljahr werden wir als Schulgemeinschaft wieder vor alten, aber auch vor neuen Herausforderungen stehen. Die vergangenen zwei Schuljahre haben erneut gezeigt, wie wichtig eine gute Kommunikation und enge Kooperation zwischen Elternhaus und Schule ist. Aus diesem Grund möchten wir Sie dazu animieren sich in den Mitwirkungsgremien der Schule aktiv zu beteiligen. Sollten Sie Fragen dazu haben, können Sie sich gerne an unsere aktuellen Elternvertreterinnen und -vertreter wenden. Die Kontaktdaten und die wichtigsten Informationen finden Sie auf der Seite:  Hier geht es zur Schulpflegschaftsseite.

210830 ExtraZeit zum Lernen “Mathematik” in den Herbstferien

Auch im Herbst werden wir wieder am kostenlosen Programm der Landesregierung teilnehmen. Wie in den Sommerferien bieten wir auch in den Herbstferien Kurse im Fach Mathematik an, die von der Simplex Nachhilfeagentur bei uns in der Schule durchgeführt werden. Die Kurse werden im Zeitraum vom 12.10.2021 bis zum 19.10.2021 angeboten und beginnen jeweils um 10:00 Uhr und enden um 13:00 Uhr.

Sollten Sie Interesse haben Ihr Kind anzumelden, so folgen Sie diesem Link: https://forms.gle/p2uRWPBBZk8XpfAw5

Da für die Kurse eine Mindestanzahl vorgeschrieben ist, werden wir eine verbindliche Anmeldung nach der Erfassung des Bedarfs konkret freischalten.

210827 AG-Angebot 2021/22 und „Fit in …“

Das aktuelle AG-Angebot finden Sie auf der Homepage unter folgendem Link: Liste der Arbeitsgemeinschaften. Die AGs starten ab Montag, 30.08.2021 und sind für zwei Wochen zum Reinschnuppern, Kennenlernen und Fragen klären. Am Dienstag, 31.08.2021 findet eine Kollegiumsfortbildung statt, so dass an diesem Tag noch keine AGs stattfinden werden. Vereinzelte AGs starten (auch coronabedingt) ein wenig verzögert. Sobald wir die Starttermine haben, informieren wir Sie umgehend. Auf der Übersicht finden Sie auch die Termine für „Fit in …“. Die Kurse „Fit in…“ sind ein Angebot, das sich an Schülerinnen und Schüler richtet, die in kleinen Gruppen problemorientiert in einem Fach zielgerichtet arbeiten möchten. Dies kann zum Schließen entstandener Lücken, der gezielten Vorbereitung auf Klassenarbeiten oder zur Ergänzung des Fachunterrichts erfolgen. Jeder kann nach individuellem Bedarf regelmäßig oder auch nur wochenweise teilnehmen. Eine An-/Abmeldung ist nicht erforderlich.

210825 Erforderliche Nachweise von Schülerinnen und Schülern bei 3G-Beschränkungen

Die Schule stellt nach wie vor jeder getesteten Person auf Wunsch für jede erfolgte (beaufsichtigte) Schultestung einen Negativtestnachweis aus (§ 3 Absatz 4 Satz 4 Coronabetreuungsverordnung).

Allerdings gelten nach der aktuellen Coronaschutzverordnung (§ 2 Absatz 8 Satz 3) im öffentlichen Leben außerhalb der Schule „Schülerinnen und Schüler aufgrund ihrer Teilnahme an den verbindlichen Schultestungen als getestet“.

Daher benötigen nach § 4 Absatz 5 Coronaschutzverordnung Schülerinnen und Schüler unter 16 Jahren bei 3G-Beschränkungen keinen Nachweis, sofern nicht im Zweifelsfall allein das Alter nachgewiesen werden muss. Sie benötigen also weder einen Negativtestnachweis der Schule oder einer anderen Teststelle noch eine Bescheinigung über den Schulbesuch. Für alle Lebensbereiche außerhalb der Schule gilt eine Testfiktion. Motivierend für diese unbürokratische Regelung war die Annahme, dass Kinder und Jugendliche bis zu diesem Alter grundsätzlich der Schulpflicht unterliegen und daher in aller Regel von einer Teilnahme an den Schultestungen ausgegangen werden kann. Für die jüngeren Schülerinnen und Schüler entfällt damit grundsätzlich auch das berechtigte Interesse an der Ausstellung einer Schultestbescheinigung gemäß § 3 Abs. 4 Coronabetreuungsverordnung, die ansonsten „auf Wunsch“ auszustellen ist.

Bei Jugendlichen ab 16 Jahren lässt sich indes für Außenstehende nicht immer mit Gewissheit feststellen, dass sie der Schulpflicht unterliegen. Bei berufsbildenden Schulen findet zudem auch Blockunterricht statt, außerhalb dessen kein Schulbesuch und somit keine Teilnahme an den Schultestungen erfolgt. Für Schülerinnen und Schüler ab 16 Jahren sieht § 4 Absatz 5 Coronaschutzverordnung seit dem 23. August 2021 deshalb die Vorlage einer „Bescheinigung der Schule“ vor. Diese Bescheinigung wird – wie bisher – nach § 3 Absatz 4 Coronabetreuungsverordnung erteilt, wenn sich die Schülerin oder der Schüler einem schulischen Selbsttest mit negativem Ergebnis unterzogen hat. Sie gilt für die Dauer von 48 Stunden ab Ausstellung als Nachweis. Das bisherige Formular für den Negativtestnachweis kann weiter genutzt werden. Es ist nach wie vor im System SchILD abrufbar.

Die oben genannte Nachweisregelung für Schülerinnen und Schüler unter 16 Jahren gilt nur außerschulisch. Sie entbindet nicht von der Verpflichtung, sich innerhalb der Schule bei regelmäßiger Teilnahme am Unterricht zweimal pro Woche testen zu lassen (siehe § 3 Absatz 4 Satz 1 Coronabetreuungsverordnung). Im Gegenteil: Erst die regelmäßige Teilnahme an Schultestungen ist der Grund für die Erleichterungen im außerschulischen Bereich.

210823 Sondertestungen für Schülerinnen und Schüler

In dieser Woche werden wegen des Wandertages die Testungen bereits am Mittwoch stattfinden. Nur die Jahrgangsstufe 5 und die Klasse 9b werden am Donnerstag getestet.

210823 Unterrichtsstörungen durch Kursfahrt Q2

In der Woche vom 23.08.21 bis 27.08.21 wird es wegen der Kursfahrt der Jahrgangsstufe 12 (Q2) vermehrt zu Vertretungen und in der Oberstufe zu eigenverantwortlichem Arbeiten (Ausfall mit Arbeitsauftrag) kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

210823 Hinweise zu den Versammlungen der Schulmitwirkungsgremien – Maskenpflicht und 3 G Regel

In den kommenden Wochen stehen die Elternabende an. Alle an den Elternabenden teilnehmende Personen müssen getestet, geimpft oder genesen sein. Die Klassenlehrerinnen und -lehrer haben die Pflicht sich davon zu überzeugen, dass alle Teilnehmenden die 3G-Regel erfüllen, ansonsten dürfen sie die betreffenden Personen nicht teilnehmen lassen.  

Im Schulgebäude herrscht nach wie vor Maskenpflicht. Sobald Sie in den Klassenräumen an festen Plätzen sitzen und ein Sitzplan angelegt wird, kann auf das Maskentragen verzichtet werden. Wir bitten aber darum, sehr sensibel mit dem Thema umzugehen und auf das Ablegen der Maske zu verzichten, sobald sich eine anwesende Person dagegen ausspricht.

Die betreffenden Regeln finden Sie in der Coronabetreuungsverordnung – CoronaBetrVO vom 13. August 2021 und in der Coronaschutzverordnung – CoronaSchVO vom 17. August 2021 (hier in Auszügen):

Coronabetreuungsverordnung – CoronaBetrVO vom 13. August 2021

(…)

§ 2 Maskenpflicht in schulischen Gemeinschaftseinrichtungen

(1) Innerhalb von Schulgebäuden und anderen der schulischen Nutzung dienenden Innenräumen sind von allen Personen medizinische Masken (sogenannte OP-Masken) zu tragen. Dies gilt nicht

1. für Personen, die aus medizinischen Gründen keine Maske tragen können; das Vorliegen der medizinischen Gründe ist durch ein ärztliches Zeugnis nachzuweisen, welches auf Verlangen vorzulegen ist,

(…)

10. bei Sitzungen von Schulmitwirkungsgremien und im Rahmen außerschulischer Nutzungen der Schulgebäude, wenn die Regelungen der Coronaschutzverordnung für die konkreten Nutzungen oder Veranstaltungen eine Ausnahme von der Maskenpflicht vorsehen,

(…)

(2) Personen, die eine Verpflichtung zum Tragen einer Maske nicht beachten, sind durch die Schulleiterin oder den Schulleiter von der schulischen Nutzung oder durch die jeweils verantwortlichen Personen von außerschulischen Nutzungen auszuschließen.

§ 3 Teilnahme- und Zugangsbeschränkungen für schulische Gemeinschaftseinrichtungen, Schultestungen

(1) Am Unterricht und sonstigen Bildungsangeboten sowie allen anderen Zusammenkünften in Schulgebäuden dürfen nur immunisierte oder getestete Personen teilnehmen. Anderen Personen ist das Betreten der Gebäude nur in Notfällen gestattet oder soweit die Gebäude außerhalb der Unterrichtszeiten zum Vollzug hoheitlicher Aufgaben (z.B. Durchführung von Wahlen) genutzt werden und keine Zugangsbeschränkungen nach der Coronaschutzverordnung bestehen. Nicht immunisierte beziehungsweise nicht getestete Personen und positiv getestete Personen sind durch die Schulleiterin oder den Schulleiter von der schulischen Nutzung oder durch die jeweils verantwortlichen Personen von außerschulischen Nutzungen auszuschließen.

Coronaschutzverordnung – CoronaSchVO vom 17. August 2021

(…)

§ 3 Maskenpflicht

(1) An folgenden Orten ist mindestens eine medizinische Maske (sogenannte OP-Maske) zu tragen:

(…)

(2) Abweichend von Absatz 1 kann auf das Tragen einer Maske ausnahmsweise verzichtet werden

(…)

7. in Bildungseinrichtungen und Kultureinrichtungen sowie bei Veranstaltungen und Versammlungen, Tagungen, Messen und Kongressen an festen Sitz- oder Stehplätzen, wenn entweder die Plätze einen Mindestabstand von 1,5 Metern haben oder alle Personen immunisiert oder getestet sind.

210820 Termine für Selbsttests unter Aufsicht am Ritzefeld-Gymnasium

Montags in der ersten Stunde testen sich die Klassen 5 bis 9. In der zweiten Stunde testet sich die Stufe 10 bzw. EF, in der dritten Stunde die Stufe 11 bzw. Q1 und in der fünften Stunde die Stufe 12 bzw. Q2.

Mittwochs in der ersten Stunde testen sich die Klassen 9. in der dritten Stunde die Stufe 10 bzw. EF und die Stufe 12 bzw. Q2.

Donnerstags in der ersten Stunde testen sich die Klassen 5 bis 8. In der zweiten Stunde testet sich die Stufe 11 bzw. Q1.

210817 Weitere Informationen des Ministeriums zu den aktuellen Rahmenbedingungen für den Schulbetrieb

Inzidenzunabhängiger Schulbetrieb in Präsenz

Für das vor uns liegende Schuljahr ist es ein zentrales schulpolitisches Anliegen der Landesregierung, auch in der Pandemie den Schulbetrieb in Präsenz sicherzustellen. Mit einer Neufassung der Coronabetreuungsverordnung wurde nunmehr geregelt, dass der Präsenzunterricht inzidenzunabhängig gewährleistet wird. Damit ist der Schulbetrieb in Präsenz nicht mehr an bestimmte Inzidenzwerte gebunden. Dies ist vor allem durch die vielfältigen, bewährten Schutzmaßnahmen wie Testungen, Maskenpflicht, Lüften und aufgrund der erweiterten Impfangebote verantwortungsvoll möglich. (…)

Auch die Schulmitwirkungsgremien können grundsätzlich uneingeschränkt tagen. Selbstverständlich gelten hier ebenfalls die besonderen Hygieneregeln. So ist der Zutritt zum Schulgebäude nur für immunisierte, also für geimpfte und genesene oder getestete Personen gestattet (§ 3 Absatz 1 Coronabetreuungsverordnung. Siehe https://www.land.nrw/sites/default/files/asset/document/210813_coronabetrvo_vom_13.08.2021.pdf). Für die Schulmitwirkungsgremien ist eine Erleichterung bei der Maskenpflicht vorgesehen (§ 2 Absatz 1 Satz 2 Nummer 10 Coronabetreuungsverordnung), wenn nur immunisierte Personen zusammenkommen oder der Mindestabstand von 1,50 Metern gewahrt wird (vgl. § 3 Absatz 2 Coronaschutzverordnung. Siehe https://www.land.nrw/sites/default/files/asset/document/2021-08-17_coronaschvo_ab_20.08.2021.pdf). Für weitere Informationen zum Thema Elternmitwirkung verweise ich auf die SchulMail vom 3. August 2021.

(…) Die Möglichkeit zum Schulbesuch wird weiterhin natürlich nicht vom Impfstatus der Schülerinnen und Schüler abhängen. Allerdings ist für vollständig geimpfte oder genesene Schülerinnen und Schüler die Teilnahme an den Corona-Tests in den Schulen nicht mehr erforderlich.

Vorgehen bei Risikokontakten innerhalb der Schule (Quarantäne)

Insbesondere die Zeit unmittelbar nach den Sommerferien kann wegen der Urlaubsrückkehr zu einem vermehrten Infektionsgeschehen und damit zu Quarantäneverpflichtungen führen. Dabei trägt die Quarantäne von Personen, die einen engen Kontakt zu einer nachweislich infizierten Person hatten, wesentlich zum Infektionsschutz bei. Bei einer geringeren Wahrscheinlichkeit eines engen Kontakts rücken jedoch die möglichen negativen Auswirkungen vor allem für die Schülerinnen und Schüler zunehmend in den Vordergrund. Daher ist es wichtig, dass in der aktuellen Lage gerade innerhalb von Schulen eine differenzierte Betrachtung der maßgeblichen Kontakte einer nachweislich infizierten Person erfolgt. (…)

Folgende Regelungen gelten beim Umgang mit Risikokontakten in Schulen:

  • Bei einem Infektionsverdacht (Coronafall) in der Klasse oder Lerngruppe gelten die direkten Sitznachbarinnen und Sitznachbarn der infizierten Person (davor, dahinter, rechts und links) wegen der räumlichen Nähe sowie das Lehr- und das weitere Schulpersonal, das in engem Kontakt mit der infizierten Person stand, zunächst als „enge Kontaktpersonen“. Diese Personen haben sich auf Anordnung vorerst in eine 14-tägige Quarantäne zu begeben.
  • Von einer Einstufung der übrigen Schülerinnen und Schüler der Klasse als enge Kontaktpersonen soll hingegen bei Vorliegen der nachfolgenden Voraussetzungen abgesehen werden:
    • Die übrigen Schülerinnen und Schüler haben sich insgesamt nicht länger als 15 Minuten in unmittelbarer Nähe (Sitznachbarn) der infizierten Person aufgehalten.
  • Die übrigen Schülerinnen und Schüler sowie die Lehrkräfte haben während des Unterrichts alle weiteren Präventionsmaßnahmen beachtet, also eine Maske korrekt getragen und alle anderen empfohlenen Hygienemaßnahmen einschließlich der korrekten Lüftung eingehalten. Bei einem zulässigen Verzicht auf die Maske im Unterricht (vgl. etwa § 2 Absatz 1 Satz 2 Nr. 5 CoronaBetrVO) muss der in diesen Einzelfällen notwendige Abstand (1,50 m) während des Unterrichts durchgängig eingehalten werden.

(…)

  • Nach den aktuellen Empfehlungen des RKI sind vollständig geimpfte symptomlose Kontaktpersonen (Schülerinnen und Schüler und Beschäftigte der Schule) von Quarantäneregelungen ausgenommen.

Dieses Vorgehen steht im Einklang mit der Leitlinie „Maßnahmen zur Prävention und Kontrolle der SARS-CoV-2-Übertragung in Schulen“ (https://www.awmf.org/leitlinien/detail/ll/027-076.html) der Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften (AWMF) sowie den Empfehlungen des RKI. (…)” aus der aktuellen Schulmail von Staatssekretär Richter.

210812 Informationen zum ersten Schultag und zum Schuljahresbeginn

  • Ab sofort können die Stundenpläne für das neue Schuljahr hier (oder an gewohnter Stelle) heruntergeladen werden:
    Sek I:  Klassenpläne Sek-I (5 – 9)
    Sek II: Stufenplaene-Sek-II-mit-Kursschienen
  • Laut Aussage des Schulverwaltungsamtes wird die Bushaltestelle Mühlener Bahnhof ab dem 18.08.21 wieder normal angefahren. 
  • Am Mittwoch, dem 18.08.21 beginnt der Unterricht für alle Schülerinnen und Schüler ab Klasse 6 um 10:00 Uhr in ihren Klassenräumen. Alle nicht geimpften oder genesenen Schülerinnen und Schüler der Klassen 6 – 12 werden in der Schule auf COVID19 getestet. 
  • In diesem Jahr findet der ökumenische Gottesdienst, wegen des Hochwassers, nur für die Klassen 5 und ihre Eltern in der Kirche  St. Lucia (neben der Burg) statt. Die Zeitplanung ist so abgestimmt, dass man nach dem Gottesdienst auch zu Fuß zum Ritzefeld-Gymnasium laufen kann. Aus organisatorischen Gründen müssen alle Fünftklässler und deren Begleitung zur Einschulung getestet, genesen oder geimpft sein.  
  • Ab sofort ist die Mensa wieder geöffnet. Essensbestellungen können wieder vorgenommen werden.   
  • Unser für das neue Schuljahr leicht veränderte Zeitraster finden Sie unter: https://www.ritzefeld.eu/unterricht/unterrichtszeiten-2/ 

210811 Regelungen für Schulen ab dem 18. August 2021

Vgl. https://www.schulministerium.nrw/regelungen-fuer-schulen-ab-dem-18-august-2021:

“Das neue Schuljahr 2021/22 wird mit voller Präsenz unter Bei­be­haltung der strengen Vorgaben für die Hygiene und den In­fek­ti­ons­schutz starten. Das Ziel: Achtsam sein und alles dafür tun, dass Prä­senz­un­terricht statt­findet.

  1. Alle Schülerinnen und Schüler nehmen am Präsenzunterricht teil. Der Unterricht wird in allen Fächern nach Stundentafel in vollem Umfang erteilt.
  2. Die gemeinsam mit den kommunalen Spitzenverbänden, dem Gesundheitsministerium und der Unfallkasse NRW erarbeiteten Vorgaben für die Hygiene und den Infektionsschutz gelten fort. Sie haben sich bewährt und bieten einen zusätzlichen Schutz für alle am Schulleben Beteiligten.
  3. Die Testungen zweimal pro Woche werden fortgesetzt. Personen mit nachgewiesen vollständigem Impfschutz müssen nicht getestet werden. In den Grundschulen und Förderschulen sowie weiteren Schulen mit Primarstufe kommen wie bisher die PCR-basierten Lolli-Tests zum Einsatz, in den weiterführenden Schulen die Antigen-Selbsttests.
  4. Auch im neuen Schuljahr gilt zunächst die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske im Innenbereich der Schulen, nicht dagegen im Freien. Die Notwendigkeit dieser Maskenpflicht wird aber nach den Sommerferien vom ersten Tag an im Lichte des Infektionsgeschehens und danach weiterhin regelmäßig überprüft.
  5. Veranstaltungen zur Einschulung oder Aufnahme in die weiterführende Schule sind möglich. Es gelten die gegenwärtig für Abschlussveranstaltungen und Zeugnisübergaben geltenden Regeln entsprechend.

Als rechtliches Fundament für diese grundsätzlichen Regelungen wird die Corona-Betreuungsverordnung rechtzeitig zum Schuljahresbeginn die erforderlichen Vorgaben enthalten.”

210727 “Extra Zeit zum Lernen” – Bustransport in Hochwassergebieten

Sollten Ihre Kinder in den letzten Tagen der Ferien am Programm “Extra Zeit zum Lernen” teilnehmen und im Hochwassergebiet wohnen, wo gerade keine Linienbusse fahren, so melden Sie sich bitte bis Donnerstag 12:00 Uhr bei Frau Pia Kauert vom Schulamt per Mail: Pia.Kauert@stolberg.de oder Telefon unter 0241 51981702.  Es werden Transportmöglichkeiten organisiert. 

210721 “Extra Zeit zum Lernen” wird stattfinden und zum Unterricht nach den Ferien

Wenn nichts mehr passiert, können Sie davon ausgehen, dass das Ferienprogramm “Extra Zeit zum Lernen” stattfinden kann. Die Hochwasserschäden in der Schule halten sich in Grenzen. Selbstverständlich versuchen wir unter allen Umständen den Unterricht nach den Sommerferien wie geplant stattfinden zu lassen. Das Hauptproblem wird der Schülertransport sein. Wir hoffen, dass wir das Problem bis zum Ferienende gelöst haben werden. Weitere Informationen folgen an dieser Stelle.