2020/21 News Blog

201015 Aktuelle Corona-Sonderregelung für die Städteregion
Der allgemeine Sicherheitsabstand wird von 1,50 Meter auf 2 Meter erhöht. Die Verpflichtung zum Tragen eines Mundschutzes gilt für alle Schülerinnen und Schüler, sofern der Mindestabstand von zwei Meter nicht eingehalten werden kann, also auch auf dem Sitzplatz!

201014 Ein Schüler wurde positiv getestet
Nur zur Information: Nun hat es uns auch erwischt. Ein Schüler unserer Schule der Jahrgangsstufe Q1 ist positiv getestet worden. Alle Schülerinnen und Schüler die am Freitag mit der positiv getesteten Person in einem Kursraum ohne Maske saßen, müssen daher in Quarantäne. Alle betroffenen Schülerinnen und Schüler sind bereits per Mail informiert worden.   

201009 Mitteilung der Schulleitung
Eine Rücksprache mit Schulträger und den Leitungen der weiterführenden Stolberger Schulen hat ergeben, dass an den Tagen der offenen Tür, die eigenen Schülerinnen und Schüler keinen Unterricht haben. Das bedeutet, dass am Samstag, dem 14.11.20 doch kein Unterricht für unserer Schülerinnen und Schüler stattfinden kann.

Ab dem 01.11.20 wird Frau Schütz unser Lehrerteam dauerhaft verstärken. Sie ist die nächsten Jahre allerdings mit halber Stelle an die Gutenbergschule (benachbarte Förderschule für Sprache) abgeordnet.  

Zum  09.11.20 wird es leider wieder einen neuen Stundenplan geben. Grund ist der Sport- und Schwimmunterricht, der aus „Coronagründen“ von der Stadt umorganisiert wird.

Wir wünschen allen Mitgliedern der Schulgemeinschaft schöne und erholsame und gesunde Ferien.

201009 Mitteilung des Schulministeriums zum Unterrichtsbetrieb nach den Ferien
In wenigen Tagen beginnen die Herbstferien. Sie verschaffen uns eine kurze Pause vom Alltag. Mit Blick auf die dynamische Entwicklung des Pandemiegeschehens wird es aber danach weiterhin großer Anstrengungen bedürfen, um den Schulbetrieb möglichst reibungslos zu gestalten.
Das grundlegende Konzept „Wiederaufnahme eines angepassten Schulbetriebes in Corona-Zeiten zu Beginn des Schuljahres 2020/2021“ vom 03. August 2020 liegt Ihnen vor und bleibt weiter gültig. Daneben haben Sie in den vergangenen Wochen und Monaten zahlreiche Informationen zum Schulbetrieb erhalten. Mit dieser Mitteilung möchten das Ministerium Ihnen die aktuell geltenden Regelungen und Empfehlungen zum Schulbetrieb noch einmal in einer bereinigten Fassung und Übersicht zusammenstellen.  

Hinweise und Verhaltensempfehlungen für den Infektionsschutz
Das Lüften der Schulräume hat nachweislich großen Einfluss auf die Verminderung der Viruslast und trägt zur maßgeblichen Reduzierung des indirekten Infektionsrisikos bei. Eine wirksame und regelmäßige Durchlüftung der Räume muss daher sichergestellt sein. Als Richtwert kann gelten: alle 20 Minuten und nach jeder Unterrichtsstunde für mindestens 5 Minuten. Kann eine wirksame Belüftung nicht gewährleistet werden, kommen solche Räume für den regelmäßigen Aufenthalt einer Mehrzahl von Personen nicht in Betracht.

Diese und weitere aktualisierte Empfehlungen finden Sie in den gemeinsam mit den Kommunalen Spitzenverbänden erarbeiteten und mit dem Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales NRW (MAGS) sowie der Unfallkasse NRW abgestimmten „Hinweisen und Verhaltensempfehlungen für den Infektionsschutz an Schulen in Zusammenhang mit Covid-19“. Diese werden regelmäßig nach Maßgabe der jeweils geltenden Coronabetreuungsverordnung (CoronaBetrVO) aktualisiert. Eine aktualisierte Fassung finden Sie in Kürze unter dem bekannten Link im Bildungsportal https://www.schulministerium.nrw.de/themen/schulsystem/angepasster-schulbetrieb-corona-zeiten.

Notwendigkeit zum Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung (MNB) in den Schulen
Die CoronaBetrVO in der seit dem 01. Oktober 2020 geltenden Fassung (vgl. https://www.mags.nrw/sites/default/files/asset/document/200930_coronabetrvo_ab_01.10.2020.pdf) sieht hierzu vor, dass die Verpflichtung zum Tragen einer MNB für alle Personen gilt, die sich im Rahmen der zulässigen schulischen Nutzung in einem Schulgebäude oder auf einem Schulgrundstück aufhalten.
Dies sind vor allem die Schülerinnen und Schüler, die Lehrkräfte, das sonstige pädagogische Personal und Betreuungskräfte sowie Personal des Schulträgers. Eltern sind als Mitglieder der Schulmitwirkungsgremien erfasst. Außerhalb dieser begründeten Anlässe dürfte es in der Regel keine Notwendigkeit für andere Personen (auch nicht für Eltern) geben, das Schulgelände zu betreten.

Nach § 3 CoronaBetrVO gelten Ausnahmen von der Verpflichtung zum Tragen einer MNB für Schülerinnen und Schüler ab Klasse 5 im Unterrichtsraum auf ihren Sitzplätzen, abweichend davon für Schülerinnen und Schüler der Primarstufen im Klassenverband im gesamten Unterrichtsraum.

Darüber hinaus kann die Schulleitung aus medizinischen Gründen von der Pflicht, eine MNB zu tragen, befreien. Nach der aktuellen Rechtsprechung des Oberverwaltungsgerichtes für das Land Nordrhein-Westfalen bedarf es für diesen Nachweis grundsätzlich der Vorlage eines aktuellen ärztlichen Attests, das gewissen Mindestanforderungen genügen muss. Aus dem Attest muss sich regelmäßig jedenfalls nachvollziehbar ergeben, welche konkret zu benennenden gesundheitlichen Beeinträchtigungen auf Grund der Verpflichtung zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung in der Schule alsbald zu erwarten sind und woraus diese im Einzelnen resultieren. Soweit relevante Vorerkrankungen vorliegen, sind diese konkret zu bezeichnen. Darüber hinaus muss im Regelfall erkennbar werden, auf welcher Grundlage der attestierende Arzt zu seiner Einschätzung gelangt ist (vgl. OVG NRW, Beschluss vom 24. September 2020 – 13 B 1368/20; https://www.justiz.nrw.de/nrwe/ovgs/ovg_nrw/j2020/13_B_1368_20_Beschluss_20200924.html).

Über die zulässige außerschulische Nutzung der Schulgebäude entscheidet weiterhin der jeweilige Schulträger auf Grundlage der Coronaschutzverordnung (CoronaSchVO) in der jeweils geltenden Fassung (https://www.mags.nrw/coronavirus-rechtlicheregelungen-nrw#verordnungen).

201006 Ferienreisen – Einreise aus einem Risikogebiet
Bei der Einreise aus einem Risikogebiet nach Deutschland (Reiserückkehr) gelten besondere Regelungen, aus denen sich wichtige Verpflichtungen – auch für Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte oder alle anderen an Schulen tätigen Personen – ergeben.
Private Reisen in Risikogebiete bedürfen aktuell einer besonderen Planung und Umsicht; ggfs. müssen bestehende Planungen aufgrund geänderter rechtlicher Vorgaben oder medizinischer Einschätzungen auch kurzfristig geändert werden. Die Situation kann sich täglich ändern und muss im Blick gehalten werden.

Für Schülerinnen und Schüler gilt folgende Regelung:
Schülerinnen und Schülern müssen sich nach der Rückkehr aus Risikogebieten regelmäßig in Quarantäne begeben (s.o.). Wenn sie dies missachten und dennoch zur Schule kommen, spricht die Schulleiterin oder der Schulleiter aufgrund des Hausrechts das Verbot aus, das Schulgelände zu betreten. Unabhängig von den rechtlichen Folgen stellt ein solches Verhalten einen schweren Verstoß gegen die Pflicht zur gegenseitigen Rücksichtnahme in der Schule dar.
Schülerinnen und Schüler in Quarantäne bleiben dem Unterricht aus Rechtsgründen fern. Dieser Umstand stellt keine Schulpflichtverletzung und keinen schulischen Pflichtenverstoß der Schülerin oder des Schülers dar. Das dem privaten Lebensbereich zuzurechnende Urlaubsverhalten ist durch schulrechtliche Maßnahmen (Bußgeldverfahren, Ordnungs-maßnahmen) nicht zu sanktionieren. 
Nach § 43 Absatz 2 Schulgesetz NRW müssen die Eltern bzw. die betroffenen volljährigen Schülerinnen und Schüler im Falles eines Schulversäumnisses die Schule unverzüglich benachrichtigen und schriftlich den Grund mitteilen. Bei begründeten Zweifeln, ob Unterricht aufgrund der Verpflichtung zur Einhaltung von Quarantänemaßnahmen versäumt wird, kann die Schule im Fall der gesetzlichen Quarantäne gemäß § 3 CoronaEinrVO von den Eltern Nachweise über die Reise in ein Risikogebiet verlangen und im Fall einer behördlich angeordneten Quarantäne im Wege der Amtshilfe gemäß § 5 Absatz 1 Nr. 3 Verwaltungsverfahrensgesetz NRW beim Gesundheitsamt Erkundigungen einziehen, ob und ggfls. welche Maßnahmen dort aufgrund des Infektionsschutzgesetzes oder aufgrund der nach dem Infektionsschutzgesetz erlassenen Bestimmungen getroffen worden sind.
Für die Nachholung quarantänebedingt nicht erbrachter Leistungsnachweise (Klassenarbeiten, Klausuren) gelten die Bestimmungen der jeweiligen Ausbildungs- und Prüfungsordnung.
Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Ministeriumserlass – Urlaubsreisen Herbstferien Reisewarnungen und dem entsprechenden Anhang Wichtige Informationen für Reisende .

201005 Umfrage zu Cybermobbing
Liebe Eltern, untenstehend finden sie einen Link, der uns vom Bündnis gegen Cybermobbing (https://www.buendnis-gegen-cybermobbing.de/) mitgeteilt wurde. An dieser Umfrage, sollen so viele Schüler/innen teilnehmen wie möglich. Es wäre im Sinne aller, wenn sie dies ihren Kindern mitteilen würden und sie das durchführen können. Da jedes Kind in unserer Schule einen Rechnerplatz benötigen würde, können wir das hier bis zum Enddatum (26.10.) nicht schaffen und sind deshalb auf ihre Unterstützung angewiesen. Nur wer an solchen Studien / Fragebögen teilnimmt, kann helfen, dass in Zukunft die Gewichtung von diesen Vorfällen schneller behandelt werden oder dass sich die Politik für den Schutz noch konkreter und aktiver einsetzt.

Die Befragung findet online statt und ist ab sofort bis einschließlich 26. Oktober über folgenden Link zu erreichen:  Link zur Schüler-Befragung: 
https://www.buendnis-gegen-cybermobbing.de/links/3-cyberlifestudie.html

201005 Absage der Q2-Stufenfahrt nach Berlin
Auf Grund der aktuellen Entwicklung der Corona Zahlen in Berlin sehen wir uns sehr schweren Herzens gezwungen unsere Studienfahrt der Q2 vom 26.10. bis 30.10.20 abzusagen. Schon bereits geleistete Anzahlungen werden selbstverständlich zurücküberwiesen. 
Ein großer Dank geht auf diesem Wege an Frau Hark und Herrn Helmling, die wirklich alles erdenklich Mögliche versucht haben, eine Stufenfahrt unter den aktuellen Bedingungen zu organisieren.

201003 Distanzlernen am Ritzefeld-Gymnasium
Distanzlernen ist eine noch sehr junge Herausforderung, die sich in der Entwicklung befindet und sich daher auch dauernd verändert. Unser aktuelles Distanzlernkonzept finden Sie hier: Konzept für den Distanzunterricht. Kritik, Rückfragen und Verbesserungsvorschläge werden gerne von der Schulleitung entgegengenommen. 

201002 Aktualisierte FAQ-Liste zur Coronasituation der Städteregion Aachen 

Im Folgenden werden häufig gestellte Fragen von Erzieher/-innen oder Lehrer/-innen, Eltern oder Schüler/-innen beantwortet, um aufwändige Recherchen oder Anfragen zu vermeiden. In dringenden Fällen wenden Sie sich bitte an die zentrale Rufnummer 0241/510051 bzw. an infektionsschutz@staedteregion-aachen.de: FAQ-Liste und Corona-Fragen von Schulen bzw. FAQ-Liste zur Coronasituation (31.08.20)

Die häufigste Frage: Was passiert, wenn ein Schüler oder Lehrer intensiven Kontakt zu einer infizierten Person hatte? 
Antwort: Wenn ein Schüler oder Lehrer eine K1-Person ist, das heißt intensiven Kontakt zu einer infizierten Person hatte, benachrichtigt ihn oder sie das Gesundheitsamt. Dann muss sich die K1-Person in Quarantäne begeben und selbstständig bei der Schule melden. Das Gesundheitsamt benachrichtigt die Schule nicht. Personen, die Kontakt zu einer K1-Person hatten, das heißt Kontaktpersonen zweiten Grades, müssen sich nicht in Quarantäne begeben.
Wenn ein naher Angehöriger eines Schülers/Lehrers getestet wurde und das Ergebnis noch nicht vorliegt, gilt der jeweilige Schüler/Lehrer nicht als Kontaktperson. Dementsprechend muss sich der jeweilige Schüler/Lehrer nicht in Quarantäne begeben, sondern erst, sobald ein positives Ergebnis vorliegt. Bis ein Testergebnis vorliegt, sollte die Person aber verstärkt auf die Einhaltung der AHA-Regel achten.

Anmerkung zum letzten Satz: Sollte Ihr Kind direkt oder indirekt Kontakt zu einer K1-Person gehabt haben, bitten wir Sie darum, dass Ihr Kind in der Schule für mindestens eine Woche die Maske nur zum Essen und Trinken (mit Abstand) abnimmt.  

200911 Geänderte Pausenregelung ab Montag
Nach Rücksprache mit Schülerinnen und Schülern, Kolleginnen und Kollegen, Lehrerrat und Elternvertreterinnen und -vertretern, haben wir beschlossen, die Pausenregelung der Sekundarstufe II im Wesentlichen auf die Sekundarstufe I zu übertragen. Die aktuelle Pausenregelung führt nach Aussage aller Beteiligten zu viel zu großen Unterrichtsstörungen. Die Schülerinnen und Schüler werden am Montag in der ersten Stunde ihren Schülerinnen und Schülern über die neue Regelung informiert. Ab Montag gilt die folgende Regelung:

  1. Die erste große Pause beginnt für alle Schüler um 9:35 Uhr und endet um 9:50 Uhr
  2. Die zweite große Pause beginnt für alle Schüler um 11:25 Uhr und endet um 11:40 Uhr
  3. Es herrscht während der gesamten Pause Maskenpflicht (inklusive Nase!)
  4. Die Jahrgangsstufe 5 und 9 hält sich in den großen Pausen auf dem Schulhof A0 auf. Schüler dürfen in die Mensa gehen, um sich zu verpflegen.
  5. Die Jahrgangsstufe 6 hält sich in den großen Pausen auf dem Schulhof A1 auf. Schüler dürfen in die Mensa gehen, um sich zu verpflegen.
  6. Die Jahrgangsstufen 7 und 8 halten sich in den großen Pausen auf dem Schulhof N0 auf. Schüler dürfen zum Kiosk gehen, um sich zu verpflegen.
  7. Die Oberstufenschüler halten sich im Foyer A0 und auf dem Weg nebenan auf und dürfen natürlich, sowohl in den großen Pausen als in der Mittagspause auch in der Mensa den Kioskbetrieb in Anspruch nehmen.
  8. Während der großen Pause darf man sich nur in der Mensa aufhalten, um sich Essen oder trinken zu kaufen. Ein Aufenthalt ist dort in den großen Pausen nicht erlaubt.
  9. Die Lehrerinnen und Lehrer erlauben den Schülerinnen und Schülern in den ersten fünf Minuten des auf die Pausen folgenden Unterrichts, zu essen und zu trinken, sofern keine Klassenarbeit/Klausur geschrieben wird.
  10. Auf den Pausenhöfen darf nur dann gegessen und getrunken werden, wenn man ortsfest sitzt oder steht und nicht durch die Gegend läuft und man 1,5 m Abstand von anderen Schülern hat.

200901 Informationen zu Schulmitwirkungsgremien
Mit Beginn des neuen Schuljahres stehen auch die Wahlen in den unterschiedlichen Schulmitwirkungsgremien an. Diesen Zeitpunkt möchte ich nutzen, um Ihnen die vom Staatssekretär des Schulministeriums zu Verfügung gestellten Informationen zum Thema „Informationen zum Thema Elternmitwirkung“ zukommen zu lassen.

200901 Hinweise zu meldepflichtigen Krankheiten
Unabhängig von der Jahreszeit treten in einer Schule, in der so viele Menschen zusammenkommen, immer wieder Krankheiten auf, die meldepflichtig sind. An dieser Stelle finden Sie zu Ihrer Information eine Übersicht von Krankheiten und deren Wiederzulassungstabelle für Schulen, ausgegeben von der Städteregion Aachen.

200901 FAQ-Liste der Städteregion zum Corona Virus
Gern mache ich Sie darauf aufmerksam, dass die Liste der häufig gestellten Fragen zur aktuellen Situation in Schulen und KiTas entsprechend überarbeitet und angepasst worden ist. Die jeweils aktuelle Fassung der FAQ-Liste kann im Portal der StädteRegion (www.staedteregion-aachen.de/coronavirus) unter der Rubrik „Informationen – Aktuelles zum Coronavirus“ heruntergeladen werden.
In Kürze finden Sie dort auch die aktuellen Übersetzungen der FAQs in die Sprachen Arabisch, Türkisch, Russisch, Farsi, Englisch und Französisch,

200831 Masken im Unterricht
Die Corona-Schutzverordnung ist gekommen. Die wesentlichen Informationen für uns finden Sie hier: 200831 Auszüge aus den Informationen zum Schulbetrieb in Coronazeiten des Schulministeriums
Wir am ‚Ritze‘ möchten mit der neuen Situation sinnvoll umgehen und weiterhin alles tun, um einer Ansteckungsgefahr vorzubeugen. Uns ist bewusst, dass das Absetzen der Masken in vielerlei Fällen zur Erleichterung führt, besonders bei Klausuren oder in anderen Stillarbeitsphasen. Es gibt allerdings auch Fälle, in denen das Tragen der Masken zu einem erhöhten Schutz beiträgt, in Gruppenarbeiten oder Beratungssituationen, in denen man sich nah kommt, ist eine Maske ein guter Schutz für alle. Natürlich wollen wir auch die, die einer Risikogruppe angehören, in unseren Überlegungen berücksichtigen.
Unser oberstes Ziel bei all unserer Überlegungen ist es, den Präsenzunterricht möglichst lange aufrecht erhalten zu können und die Gesundheit aller Beteiligten zu schützen. Daher bitten wir alle Schülerinnen und Schüler und alle Lehrenden in Gruppen- und Partnerarbeit und in Beratungssituationen eine Maske zu tragen. Außerhalb dieser Situationen ist es allen Beteiligten frei gestellt, eine Maske zu tragen.
Wir behalten uns vor, in begründeten Ausnahmefällen auf eine Maskenpflicht auch im Unterricht zu bestehen.

200828 Schulinterne Lehrerfortbildung, Neues zur Maskenpflicht und Vichtbrückenbau
Bitte denken Sie daran, dass am Montag, dem 31.8. kein Unterricht ist. Wir Lehrerinnen und Lehrer beschäftigen uns am Montag unter anderem mit der Entwicklung eines einheitlichen Strategieplans bzw. Konzeptes für kommenden Distanzunterricht und mit dem Thema Blended Learning (Mischung aus Präsenz- und Distanzunterricht). Ab Dienstag, den 01.09.20, wird es, als Reaktion auf die aktuelle Personalsituation, einen neuen Stundenplan geben. Diesen können Sie ab dem Wochenende hier herunterladen: Stundenpläne Sek I und Stundenpläne Sek II

Wie Sie der Presse eventuell schon entnommen haben, wird es ab Dienstag keine Maskenpflicht mehr im Klassenraum geben. Außerhalb des Klassenraumes muss weiterhin ein Mund-Nasenschutz getragen werden. In der Klasse darf natürlich freiwillig ein Mund-Nasenschutz getragen werden. Im Ausnahmefall behalten wir uns vor, stundenweise eine Maskenpflicht einzuführen. Sobald die neuen Regeln auch offiziell bei uns eingetroffen sind, aktualisieren wir die Information an dieser Stelle.  

Nun scheint der Brückenneubau über die Vicht wirklich zu beginnen. Am kommenden Montag soll es tatsächlich losgehen. Schülerinnen und Schüler, die von „unten“ bzw. vom Mühlener  Bahnhof kommen, müssen einen kleinen Umweg über die Frankentalstraße machen. Der Weg verlängert sich dadurch um wenige Minuten. Sollten Sie die Schule von unten anfahren, so empfehlen wir die Kinder in der Frankentalstraße vor der AOK aussteigen zu lassen.  

Wir suchen übrigens nach wie vor Freiwillige, die uns bei der Arbeit mit den Integrationsschülern ehrenamtlich unterstützen möchten. Bitte wenden Sie sich ggf. an Herrn Plum (mplum@ritzefeld.eu). 

200828 Sportunterricht am Ritzefeld- Gymnasium gemäß Covid – 19 Vorgaben 
Der Sportunterricht darf leider bis zu den Herbstferien nicht in der Sporthalle durchgeführt werden. Der Unterricht wird im Freien mit ausreichendem Abstand (kontaktlosen Sport) mit den Schülern betrieben.  Die Schüler ziehen sich in den Turnhallen des Ritzefeld – Gymnasiums um. Um zeitlich und erlasskonform effektiv zu arbeiten, ziehen sich die Mädchen jeweils in 2 Umkleiden der Turnhalle um und die Jungs auf Abstand in den Geräteräumen der Turnhalle (bei drei Lerngruppen wird die Spielehalle unter der Turnhalle zur dritten Umkleide). 

Die FG Sport hat sich um Zeiten am Sportplatz Glashütter Weiher (GHW) und am Sportplatz Birkengangstraße bemüht. Zudem haben wir die Alternativen Park Bastinsweiher (in Einzelstunden), Altstadtpark Gehlens Kull, und Bolzplatz am Rosenweg, sowie eine Laufstrecke im Eschweiler Wald erkundet und für praktikable Sportstätten befunden. Es wurde ein Bustransfer zum Stadion GHW von der Stadt eingerichtet, der ab dem 1.9.20 die Wege zur Sportstätte erleichtert. Je nach Anzahl der Lerngruppen an den Sportstätten, kann der Sportunterricht nur sehr eingegrenzt durchgeführt werden, da wir eine Vermischung der Gruppen zwingend vermeiden müssen. Der Schwimmunterricht wird bis zu den Herbstferien ausgesetzt und durch Sportunterricht ersetzt.  

Der Nachmittagsunterricht für die Oberstufe beginnt um 14 Uhr am Ritzefeld-Gymnasium. Damit die Mittagspause zur Erholung genutzt werden kann treffen die Schülerinnen und Schüler ihre Lehrer dann um 14.15 Uhr am Stadion.  Auf witterungsbedingte und maskenpflichtbedingte Einflüsse nehmen die Kollegen besonders Rücksicht.   

Die Sportfachgruppe der Schule ist untereinander ständig im Gespräch darüber, wie wir die Sportsituation optimieren können. 

200821 Zur Personallage
Auch wenn wir im Moment keine „Corona-Risiko-Lehrer“ (Lehrer, die keinen Präsenzunterricht machen dürfen) haben, haben wir dennoch zwei dauerkranke Kolleginnen mit den Fächern Kunst, Englisch, Sport und Deutsch.  Hierzu haben wir eine Vertretungsstelle in der Ausschreibung und hoffen darauf, noch eine adäquate Vertretung zu finden. Aus diesem Grund wird es ab September einen veränderten Stundenplan geben. Bis dahin versuchen wir, soweit es die Stundenpläne der Lehrerinnen und Lehrer ermöglichen, den Vertretungsunterricht etwas zu verteilen bzw. für andere Fächer zu nutzen.  

200817 Personal für Aufsichten gesucht
Wir suchen im Rahmen des Ganztages kurzfristig noch zuverlässiges Personal für die Beaufsichtigung der Mittagspause (montags, dienstags und donnerstags in der Zeit von 12:30 – 14:00 Uhr? Wir können im Rahmen eines Honorarvertrages 20 Euro pro 60 Minuten bezahlen.

Sollten Sie Interesse daran haben oder jemanden kennen, der Interesse haben könnte, würden wir uns freuen. Bewerbungen und Nachfragen sind an bheyser@ritzefeld.eu zu richten.

200812 Kurzstundenplan auch am Freitag
Die heutige Erfahrung zeigt, dass bei den derzeitigen klimatischen Verhältnissen in den Klassenräumen ein normaler Schultag am kommenden Freitag keinen Sinn macht. Am Freitag, dem 14.08.20 wird der Unterricht nach Kurzstundenplan (–> 200812Kurzstundenplan) erteilt. 

200809 Kurzstundenplan am Donnerstag
Aufgrund des nun recht stabilen Wetterberichts haben wir beschlossen, dass wir am Donnerstag den Kurzstundenplan (–> 200812Kurzstundenplan) in Kraft setzen werden. Der Unterricht wird an sogenannten „hitzefrei“-Tagen für alle Jahrgänge in Kurzstunden (Kürzung um jeweils 15 Minuten) unterrichtet und der Nachmittagsunterricht (nur) für die Sekundarstufe I entfällt. Auch im Kurzstundenplan wird das Prinzip der Corona-Pausenregelung beibehalten (siehe unten). Die Pausen behalten auch ihre Länge. Ob wir auch am Freitag den Kurzstundenplan anwenden, werden wir Mittwoch vom Wetterbericht und den ersten Erfahrungen mit der Maske abhängig machen.

An Tagen mit Kurzstundenplan werden wir eine Notbetreuung (ohne Maske, aber mit Abstand) bis 14:45 Uhr für die Klassen 5 und 6 einrichten. Die Notbetreuung erfordert eine Voranmeldung. Sollten Sie eine Notbetreuung wünschen, so setzen Sie sich bitte so rechtzeitig wie möglich mit dem Sekretariat in Verbindung (Tel: 02402 29128, Mail: sekretariat@ritzefeld.eu).

200807 Informationen zum Schulstart
Die Vorgaben der Landesregierung haben dazu geführt, dass wir an unserer Schule einige Änderungen für das neue Schuljahr vorsehen, um alle gesund und möglichst ansteckungsfrei durch die Schulzeit kommen zu lassen. Alle Änderungen dienen dem Gesundheitsschutz und zielen darauf ab die Abläufe an der Schule diesbezüglich zu optimieren.

Geändertes Stundenraster und von der Norm abweichende Pausen
Der Unterrichtsbeginn am Ritzefeld-Gymnasium bleibt unverändert um 08:00 Uhr. Die Städteregion und die ASEAG sehen keine Möglichkeiten hier eine Änderung herbeizuführen. Die Buszeiten für alle Schülerinnen und Schüler bleiben also bestehen.
Trotzdem führt die neue Corona Verordnung zu einem geänderten Stundenraster und von der Norm abweichenden Pausen an unserer Schule. Aufgrund unserer räumlichen Möglichkeiten und der Größe der Schulhöfe haben wir unsere Pausen- und Mensazeiten angepasst, so dass alle Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit haben, in einer Mittagspause, mit ausreichend Abstand zueinander, die Maske abzunehmen um essen und trinken zu können. Zur besseren Übersicht haben wir Ihnen eine Tabelle „Übersichtstabellen Pausenzeiten“ erstellt. Grundsätzlich gilt:

  • Um den Andrang in der Mensa zu verringern, haben wir die Mittagspause in zwei Blöcke aufgeteilt, so dass sich nur einzelne Jahrgangsstufen einen Hof teilen müssen und dort dann auch die Möglichkeit haben (bei ausreichendem Abstand voneinander) die Masken abzunehmen um auch essen und trinken zu können.
  • An den langen Tagen (montags, mittwochs und donnerstags) gilt folgendes: Die vorherige Mittagspause ist jetzt die 7. Stunde. Die Klassenstufen 5, 6 und die Oberstufe haben in dieser 7. Stunde ihre Mittagspause. Die Klassenstufen 7, 8 und 9 machen ihre Mittagspause schon in der 6. Stunde.
  • Die Schüler haben nur noch eine große Pause von einer halben Stunde. Diese findet entweder nach der 2. Stunde statt oder aber vor der 5. Stunde (siehe Tabelle „Übersichtstabellen Pausenzeiten“).
  • Die Unterrichtsräume sind wie schon vor den Sommerferien ab 07:50 Uhr geöffnet, so dass alle Kinder nicht auf dem Schulhof warten müssen, sondern direkt nach ihrem Ankommen in ihre Räume gehen können.
  • Zu allen Pausenzeiten ist es den Schülerinnen und Schülern möglich, sich in der Mensa und/oder dem Kiosk auf dem oberen Schulhof zu versorgen und ihr Essen dort einzunehmen. Das Hygienekonzept sieht vor, dass man bei Eintritt in die Mensa die Hände desinfiziert und sich mit dem nötigen Abstand anstellt. Für die unterschiedlichen Jahrgangsstufen werden Tische zur Verfügung gestellt, so dass sich die Lerngruppen (= Jahrgangsgruppen) nicht mischen können. Genauere Informationen hierzu werden wir bei Schulbeginn bereitstellen.
  • Da die Einbahnstraßenregelung sich mit dem Konzept der unterschiedlichen Schulhöfe für unterschiedliche Gruppen nicht vereinbaren lässt und Maskenpflicht besteht, wird die Einbahnstraßenreglung im Gebäude aufgehoben. Die Spinte sind für die Schülerinnen und Schüler zugänglich! 

Unterricht am Mittwoch, den 12.08.2020
Aufgrund der Hygienevorschriften haben wir auch die Einschulung der neuen 5er am Mittwoch in drei Etappen gestaltet. Die Eltern der Jahrgangsstufe 5 haben hierzu eine separate Mail erhalten.
Der jährliche Gottesdienst zum Schulbeginn entfällt in diesem Jahr. Leider müssen wir alle anderen Schülerinnen und Schüler bitten, nicht an den Einschulungsgottesdiensten der Jahrgangsstufe 5 teilzunehmen, da die Kapazitäten auch in der Kirche begrenzt sind und wir den 5er Kindern und deren Eltern den Vortritt lassen möchten.
Bis auf die Klassen 5 beginnt für alle anderen Schülerinnen und Schüler der Unterricht um 10:00 als Klassenleiterunterricht bzw. Jahrgangstufenversammlung. Hier bekommen alle Klassen und Stufen ihre Stundenpläne und natürlich auch noch einmal alle nötigen Informationen über alle neuen Regelungen. Der Unterricht endet an diesem Tag (aus „coronaorganisatorischen“ Gründen) für die Klassen 6 – Q2 ausnahmsweise um 11:25 Uhr. Ab Donnerstag findet dann normaler Unterricht nach Plan statt (bzw. nach Vertretungsplan).
Die Stundenpläne müssen aufgrund kurzfristiger Personaländerungen überarbeitet werden. Aus diesem Grund können wir in diesem Jahr die Stundenpläne leider nicht früher bereitstellen. Eine Übersicht über die Klassenräume und die Orte der Jahrgangsstufenversammlungen finden Sie hier: “ Klassenraeume_Schulstart

Corona WarnApp:
Die Landesregierung empfiehlt die Nutzung der Corona WarnApp auch für die Schülerinnen und Schüler. Aus diesem Grund heben wir unsere Regelung für die Verwendung von Smartphones vorläufig auf. Die Smartphones sind aber auf jeden Fall auf „lautlos“ (nicht auf „Flugmodus“, sonst funktioniert die WarnApp nicht) zu stellen.

Maskenpfllicht
Wie Sie bereits aus den Medien wissen, ist eine Maskenpflicht für das gesamte Schulgelände erlassen worden und auch während des Unterrichtes muss eine Mund-Nase-Bedeckung getragen werden. Bitte geben Sie, wenn möglich, Ihren Kindern pro Tag mehrere Masken und ggf. zwei Behältnisse (eines für frische Masken, eines für gebrauchte) mit, damit Sie, besonders bei der anstehenden Hitze, nach einiger Zeit die Maske wechseln können. Hinweis: Leider sind Gesichtsvisiere als Ersatz für eine Mund-Nase-Bedeckung nicht erlaubt. 
Der Sportunterricht wird bis zu den Herbstferien leider nicht in den Sporthallen stattfinden können. Hierzu bekommen die einzelnen Klassen noch Informationen.

Rückkehr aus einem Risikogebiet
Bei einer Einreise aus einem Risikogebiet ist die Coronaeinreiseverordnung des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales zu beachten, aus der sich besondere Verpflichtungen für Schülerinnen und Schüler sowie alle an Schulen tätigen Personen ergeben können. Weiterführende Informationen sind auf dessen Sonderseite abrufbar unter: https://www.mags.nrw/coronavirus.
Die Einstufung als Risikogebiet wird durch das Robert-Koch-Institut fortgeschrieben und veröffentlicht: www.rki.de/covid-19-risikogebiete.
Bitte nehmen Sie bei Fragen oder im Zweifel Kontakt mit der Schulleitung auf.

Verhalten bei Erkrankungen
Auch Schnupfen kann nach Aussage des Robert-Koch-Instituts zu den Symptomen einer COVID-19-Infektion gehören. Angesichts der Häufigkeit eines einfachen Schnupfens besteht die Empfehlung, dass eine Schülerin oder ein Schüler mit dieser Symptomatik ohne weitere Krankheitsanzeichen oder Beeinträchtigung ihres Wohlbefindens zunächst für 24 Stunden zu Hause beobachtet werden soll. Wenn keine weiteren Symptome auftreten, nimmt die Schülerin oder der Schüler wieder am Unterricht teil. Kommen jedoch weitere Symptome wie Husten, Fieber etc. hinzu, ist eine diagnostische Abklärung zu veranlassen.
Sollte ein Kind in der Schule mit COVID19 Symptomen erkranken, so müssen wir das Kind direkt (natürlich nach Absprache mit dem Elternhaus) nach Hause schicken.

Mögliche Störungen des Unterrichtsablaufs
Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass nicht alles rund laufen wird in den kommenden Wochen. Auch wenn bei uns, im Vergleich zu anderen Schulen, die Personallage relativ gut ist, bleibt sie unsicher. Mit kurzfristigen Lehrer- und evtl. hieraus resultierenden Unterrichtsausfällen werden wir rechnen müssen. Die Wetterprognosen sehen darüber hinaus für die kommenden Tage in weiten Teilen Deutschlands eine zunehmend starke Wärmebelastung voraus. Von Temperaturen bis zu 38 Grad wird berichtet. Diese Bedingungen können für uns alle, insbesondere mit Maske, zu einer großen Belastung werden. Wir haben uns hierzu folgende Regelung überlegt. Der Unterricht wird an sogenannten „hitzefrei“-Tagen für alle Jahrgänge in Kurzstunden (Kürzung um jeweils 15 Minuten) unterrichtet und der Nachmittagsunterricht (nur) für die Sekundarstufe I entfällt. Das Stundenraster können Sie, jeweils für die Sekundarstufe I und II getrennt, dem Kurzstundenplan (–> 200812Kurzstundenplan) entnehmen.

200807 Das Ritzefeld-Gymnasium wurde aufgrund des hervorragenden MINT-Schulprofils in das nationale Excellence-Schulnetzwerk MINT-EC aufgenommen. Damit stehen den Schülerinnen und Schülern, Lehrkräften sowie der Schulleitung ein vielfältiges Angebot an hochkarätigen Förderprogrammen und innovativen Veranstaltungsformaten offen –> Das-Ritze-als-MINT-EC-Schule-zertifiziert

200804 Die Regelungen zur Wiederaufnahme des Unterrichts sind da: Vgl. https://www.schulministerium.nrw.de/docs/bp/Ministerium/Presse/Hintergrundinformationen/Schulstart_20_21/index.html

Die wichtigste Änderung im Vergleich zu unserer Nachricht vom 31.07.20 (siehe unten), besteht in der allgemeinen Pflicht zum Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung auch im Klassenraum. Wir arbeiten zur Zeit an der konkreten Umsetzung der Vorgaben und melden uns dann rechtzeitig vor Schulbeginn mit weiteren Informationen.

200731 Die Ferien sind nun bald zu Ende und Sie sind sicher gespannt wie es weiter gehen wird. Im Moment gehen wir von folgender Situation aus: Die Klassen werden vollständig in den Unterricht zurückkehren. Die Abstandsregeln und die Maskenpflicht gelten dann nur noch außerhalb des Klassenraums. Wir werden den Unterricht und die Pausen so organisieren, dass die Lerngruppen sich nicht auf dem Schulhof mischen können. Da wir zurzeit davon ausgehen, dass die zweite Fremdsprache, Religionsunterricht und der Wahlpflichtbereich in der Sekundarstufe I stattfinden werden und die Oberstufe sowieso in Kursen unterrichtet werden, gehen wir bei der Definition „Lerngruppe“ von einer Jahrgangsstufe aus.

Noch eine Bitte: In der Presse und den Nachrichten werden Sie vielleicht verfolgt haben, dass für Rückkehrer aus Risikogebieten an Flughäfen eine Covid19-Testung (freiwillig oder nicht) vorgenommen wird. Sollten Sie in den letzten beiden Ferienwochen aus einem Risikogebiet (nach der Liste des RKI -> https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete_neu.html), unabhängig vom Verkehrsmittel, zurückkehren, so lassen Sie sich und die Kinder bitte auf jeden Fall testen und schicken Sie die Kinder nur im Falle eines negativen Testergebnisses (frei von Covid19) in die Schule.

200703 Auch die neuen Termine für das schriftliche Abitur 2022 und die zentralen Prüfungen der EF im Fach Deutsch und Mathematik sind nun im Schulkalender zu finden.

200630 Die neuen Termine für das kommende Schuljahr sind, sofern bekannt, im Schulkalender eingetragen.