Informationen des Ritzefeld-Gymnasiums zum Corona-Virus

Allgemeiner Hinweis: Sollten Sie keine Mail (mehr) von uns erhalten, obwohl Sie im Elternverteiler der Schule registriert sind, so überprüfen sie bitte Ihren Junk-Mail-Ordner. Sollten sie dort zu finden sein, so markieren Sie sie bitte als Mail mit „sicherem Absender“ oder setzen Sie unsere Domain „ritzefeld.eu“ auf die sogenannte Whitelist.

In Outlook geht das zum Beispiel so: https://support.office.com/de-de/article/Blockieren-oder-zulassen-Junk-E-Mail-Einstellungen-48c9f6f7-2309-4f95-9a4d-de987e880e46#bkmk_safesenders
Als Google-Nutzer gehen Sie beispielsweise auf die Seite: https://support.google.com/mail/answer/1366858?hl=de

200330. Frau Ministerin Gebauer hat am vergangenen Freitag die Grundsatzentscheidung bekanntgegeben, dass die Prüfungen im Interesse einer höheren Planungssicherheit und zur Sicherung eines ordnungsgemäßen Verfahrens den Beginn der Abiturprüfungen in Nordrhein-Westfalen um drei Wochen zu verschieben. Die Terminverschiebung in Nordrhein-Westfalen  wurde erleichtert, nachdem sich die Kultusministerkonferenz am 25. März 2020 darauf verständigt hatte, zum jetzigen Zeitpunkt an Prüfungen, insbesondere an schriftlichen Abiturprüfungen, zum geplanten bzw. zu einem Nachholtermin bis Ende des Schuljahres festzuhalten.

Das heißt: Die ersten Abiturklausuren an den allgemeinbildenden Schulen werden in Nordrhein-Westfalen nicht wie bisher geplant am 21. April 2020, sondern am 12. Mai 2020 geschrieben. Der Haupttermin für die Abiturprüfungsfächer wird damit auf den Zeitraum zwischen Dienstag, dem 12. Mai 2020 und Montag, dem 25. Mai 2020 verschoben. Die zentralen Nachschreibetermine für die Abiturprüfungen an den allgemeinbildenden Schulen schließen sich dann unmittelbar ab dem 26. Mai 2020 an und dauern bis zum 9. Juni 2020. Derzeit werden die Termine für die einzelnen Fächer und Fächergruppen in diesen Zeitfenstern festgelegt. Mit gesondertem Erlass werden wir sie noch in dieser Woche und damit sehr zeitnah darüber informieren und die Informationen auch im Bildungsportal unter www.schulministerium.nrw.de veröffentlichen.

Die Terminverschiebung im Abitur führt allerdings dazu, dass auch Freitag, der 22. Mai 2020 – für viele Schulen der „Brückentag“ nach Christi Himmelfahrt – für Prüfungen genutzt werden muss. Ich weiß, dass dies für viele Schulen, die hier ursprünglich einen beweglichen Ferientag eingeplant hatten, nun eine Änderung bedeutet. Ich bitte aber um Verständnis, dass dies im Interesse einer ordnungsmäßen Durchführung der Abiturprüfungen unvermeidlich ist.

200327. Hier finden Sie den aktuellen Elternbrief der Ministerien: 200327_Elternbrief-der-Ministerin.pdf

200323. Die Zahl der Infizierten mit dem neuartigen Coronavirus steigt rapide, denn jeder Infizierte steckt weitere Personen an. Je weniger es sind, desto besser. Die Zahl zu senken kann gelingen, wenn wir uns voneinander fernhalten. Eine Simulation: https://web.br.de/interaktiv/corona-simulation/

200320. Selbstverständlich steht Ihnen auch oder gerade in dieser Zeit unsere Sozialarbeiterin Janine Kamay in Ihren Sprechstunden per Mail (jkamay@ritzefeld.eu) oder Telefon (01578 1020729) als Ansprechpartnerin zur Verfügung (siehe auch: https://www.ritzefeld.eu/angebote/beratung/schulsozialarbeit/).

200320. Seit dem 18. März 2020 bieten wir für die Klassen 1 bis 6 eine sog. Notbetreuung an. Ein Anspruch auf diese Notbetreuung besteht bislang, wenn beide Elternteile im Bereich sog. kritischer Infrastrukturen arbeiten, sie dort unabkömmlich sind und eine Kinderbetreuung durch die Eltern selbst nicht ermöglicht werden kann. Einen Anspruch haben auch Alleinerziehende mit einer beruflichen Tätigkeit im Bereich kritischer Infrastrukturen. Ab dem 23.März 2020 wird die bestehende Regelung erweitert: Einen Anspruch auf Notbetreuung haben alle Beschäftigten unabhängig von der Beschäftigung des Partners oder der Partnerin, die in kritischen Infrastrukturen beschäftigt sind, dort unabkömmlich sind und eine Betreuung im privaten Umfeld nicht gewährleisten können.

Sollten Sie die Notbetreuung in Anspruch nehmen wollen, bzw. müssen, so füllen Sie bitte folgendes Formular aus und senden Sie es (bitte so rechtzeitig, das wir Zeit haben das Personal zu organisieren) an sekretariat@ritzefeld.eu :

Link zum Formular: https://www.schulministerium.nrw.de/docs/Recht/Schulgesundheitsrecht/Infektionsschutz/300-Coronavirus/Antrag-auf-Betreuung-eines-Kindes-waehrend-des-Ruhens-des-Unterrichts.pdf

Ebenfalls ab dem 23. März 2020 bis einschließlich 19. April 2020 wird ebenfalls der zeitliche Umfang der Notbetreuung ausgeweitet. Ab dann steht die Notbetreuung bei Bedarf an allen Tagen der Woche, also auch samstags und sonntags, und in den Osterferien grundsätzlich mit Ausnahme von Karfreitag bis Ostermontag zur Verfügung.

Die erweiterte Notbetreuung wird durch Lehrkräfte und Personal aus der Ganztagsbetreuung geleistet.

Haben Sie weitere Fragen? Die aktualisierte FAQ-Liste des Schulministeriums finden Sie hier:

https://www.schulministerium.nrw.de/docs/Recht/Schulgesundheitsrecht/Infektionsschutz/300-Coronavirus/Coronavirus_NotbetreuungFAQ/index.html

200316. Während der unterrichtsfreien Zeit vor den Osterferien ist das Sekretariat werktags telefonisch von 08.00 bis 13.00 Uhr oder per Mail über sekretariat@ritzefeld.eu zu erreichen. Bleiben Sie gesund!

200316 Auszug aus einer Mail des Bürgermeisters von Stolberg: „Für die Schulen gilt ein Betretungsverbot ab Montag, 16.03.2020. Für den Zeitraum vom 16.03.2020 bis zum Ablauf des 17.03.2020 sind Nutzungen für Betreuungszwecke zulässig. Ab dem 18.03.2020 gelten Ausnahmen des Betretungsverbotes nur für Schülerinnen und Schüler, deren Erziehungsberechtigte bzw. Betreuungspersonen eine unentbehrliche Schlüsselperson ist. Diese Betreuung soll erfolgen, sofern eine private Betreuung durch Familienangehörige oder die Ermöglichung flexibler Arbeitszeiten und Arbeitsgestaltung (z.B. Homeoffice) nicht gewährleistet werden kann.

(..) Ausnahmen des Betretungsverbotes gelten nur für Kinder, deren Erziehungsberechtigte bzw. Betreuungspersonen eine unentbehrliche Schlüsselperson sind. Dafür benötigen diese Personen eine Bescheinigung des Arbeitgebers. Diese Betreuung soll erfolgen, sofern eine private Betreuung durch Familienangehörige oder die Ermöglichung flexibler Arbeitszeiten und Arbeitsgestaltung (z.B. Homeoffice) nicht gewährleistet werden kann.

Schlüsselpersonen sind Angehörige von Berufsgruppen, deren Tätigkeit der Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung sowie der medizinischen und pflegerischen Versorgung der Bevölkerung und der Aufrechterhaltung zentraler Funktionen des öffentlichen Lebens dient. Die Notwendigkeit einer außerordentlichen schulischen Betreuung bzw. einer Betreuung in der Kita von Kindern der Schlüsselpersonen ist durch eine schriftliche Bescheinigung des jeweiligen Arbeitgebers oder Dienstvorgesetzten gegenüber den Schulleitungen oder Kitaleitungen nachzuweisen. Die Bescheinigung ist unverzüglich vorzulegen.“

In einer weiteren Mail der Stadt wurde aufgeschlüsselt was Schlüsselpersonen sind und unter welchen Umständen Kinder bis zur sechsten Klasse betreut werden:

„Angehörige von Berufsgruppen, deren Tätigkeit der Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung sowie der medizinischen und pflegerischen Versorgung der Bevölkerung und der Aufrechterhaltung zentraler Funktionen des öffentlichen Lebens dient.

Dazu zählen insbesondere: Alle Einrichtungen,

  • die der Aufrechterhaltung der Gesundheitsversorgung
  • und der Pflege sowie der Behindertenhilfe, Kinder- und Jugendhilfe. Dazu gehört auch die Gruppe der in den Einrichtungen eingesetzten Beschäftigten,
  • der öffentlichen Sicherheit und Ordnung einschließlich der nichtpolizeilichen Gefahrenabwehr (Feuerwehr, Rettungsdienst und Katastrophenschutz),
  • der Sicherstellung der öffentlichen Infrastrukturen (Telekommunikationsdienste, Energie, Wasser, ÖPNV, Entsorgung),
  • der Lebensmittelversorgung
  • und der Handlungsfähigkeit zentraler Stellen von Staat, Justiz und Verwaltung dienen.

Diese SCHLÜSSELPERSONEN dürfen ihre Kinder zur Betreuung bringen, wenn sie ALLEINERZIEHEND sind ODER BEIDE ELTERNTEILE Schlüsselpersonen sind und wenn die Kinder:

  • keine Krankheitssymptome aufweisen,
  • nicht in Kontakt zu infizierten Personen stehen bzw. seit dem Kontakt mit infizierten Personen 14 Tage vergangen sind und sie keine Krankheitssymptome aufweisen,
  • sich nicht in einem Gebiet aufgehalten haben, das durch das Robert Koch- Institut (RKI) aktuell als Risikogebiet ausgewiesen ist (abrufbar auf der Homepage der Städteregion Aachen)
  • bzw. 14 Tage seit Rückkehr aus diesem Risikogebiet vergangen sind und sie keine Krankheitssymptome zeigen.

Hier sind die Eltern in der Verantwortung zu entscheiden, ob die Kinder betreut werden können oder nicht.“

Sollten Sie zu der oben genannten Gruppe gehören, Bescheinigungen der Arbeitgeber haben und Ihr Kind bei uns betreut werden müssen, so melden Sie sich bitte bis Dienstag 13:00 Uhr über sekretariat@ritzefeld.eu.

200314 Unser Partner Axconcept bietet übrigens unsere MNSpro Cloud  Infrastruktur in der Basisversion für Schulen bis zu den Sommerferien gratis an: https://aixconcept.de/mit-digitalem-unterricht-gegen-corona/

200313 14:27 Uhr  Wir haben alle SchülerInnen dazu angehalten, ihre Fächer und Spinde leer zu räumen und möglichst alle Schulbücher mit nach Hause zu nehmen. Sollten noch Bücher im Schrank sein, können Sie Montag und Dienstag vorbeikommen, um diese abzuholen. Damit haben wir schon einmal eine Grundlage geschaffen, dass alle SchülerInnen zu Hause über Material verfügen. Bis auf Weiteres gilt:

Für die Sekundarstufe I:

  • Montag und Dienstag werden keine Klassenarbeiten geschrieben.
  • Alle KollegInnen, die in der Unterstufe unterrichten, stellen Arbeitsmaterial für ihre Schüler fertig und schicken dieses an die/den KlassenlehrerIn.
  • Die KlassenlehrerInnen in der Sek I leiten das Material per Mail an die Eltern und ggf. auch an die SchülerInnen weiter.

Für die Sekundarstufe II:

  • Montag und Dienstag werden keine Klausuren geschrieben.
  • Die Kurse erhalten auf geeignetem Weg (per Mail oder virtuellem Klassenzimmer ) Aufgaben.

200313 13:30 Uhr Hiermit erhalten Sie weitere Informationen zum Umgang mit dem Corona-Virus im Schulbereich:

Ruhen des Unterrichts ab Montag bis zum Beginn der Osterferien

Alle Schulen im Land Nordrhein-Westfalen werden zum 16.03.2020 bis zum Beginn der Osterferien durch die Landesregierung geschlossen. Dies bedeutet, dass bereits am Montag der Unterricht in den Schulen ruht.

ÜBERGANGSREGELUNG: Damit die Eltern Gelegenheit haben, sich auf diese Situation einzustellen, können sie bis einschließlich Dienstag (17.03.) aus eigener Entscheidung ihre Kinder zur Schule schicken. Die Schulen stellen an diesen beiden Tagen während der üblichen Unterrichtszeit eine Betreuung sicher. Bitte melden Sie sich bei uns, wenn Sie Ihr Kind zur Schule schicken wollen über sekretariat@ritzefeld.eu.

Not-Betreuungsangebot: Die Einstellung des Schulbetriebes darf nicht dazu führen, dass Eltern, die in unverzichtbaren Funktionsbereichen – insbesondere im Gesundheitswesen – arbeiten, wegen der Betreuung ihrer Kinder im Dienst ausfallen. Deshalb muss in den Schulen während der gesamten Zeit des Unterrichtsausfalls ein entsprechendes Betreuungsangebot vorbereitet werden. Hiervon werden insbesondere die Kinder in den Klassen 1 bis 6 erfasst. Nähere Informationen hierzu erhalten Sie zeitnah mit einer weiteren Schul-Mail.

Durchführung von Prüfungen und Erbringung von Leistungsnachweisen etc.

a) Zentralabitur in der gymnasialen Oberstufe 

Die vorzeitige Einstellung des Unterrichts ab dem 16. März bis zum Ende der Osterferien hat grundsätzlich keine Auswirkungen auf die Terminsetzungen bei den bevorstehenden Abiturprüfungen. Die Termine sind insbesondere mit Blick auf die Fächer Deutsch, Mathematik, Englisch und Französisch aufgrund des durch die Kultusministerkonferenz veranlassten länderübergreifenden Aufgabenpools zwischen den Ländern abgestimmt und bleiben in diesen und allen anderen Fächern grundsätzlich bestehen. Auch die Konferenz des Zentralen Abiturausschusses (ZAA) am 2. April kann wie vorgesehen stattfinden, da die Schulen als Gebäude nicht geschlossen sind.

Selbst für den Fall, dass der Unterricht nicht unmittelbar nach den Osterferien wieder aufgenommen werden sollte, ist vorgesehen, dass die Schulgebäude in Abstimmung mit den örtlich zuständigen Behörden von Abiturientinnen und Abiturienten sowie Lehrkräften genutzt werden können, um an den vorgesehenen Terminen ordnungsgemäße Prüfungen durchzuführen, da die Einstellung des Unterrichts einen generellen prophylaktischen Charakter hat und die Räumlichkeiten selbst nicht betroffen sind.

Sollte es in Einzelfällen an Schulen durch Schulschließungen in den vergangenen Wochen bzw. durch die vorzeitige Einstellung des Unterrichts ab dem 16. März nicht möglich sein, dass alle angehenden Abiturientinnen und Abiturienten die notwendigen Leistungsnachweise („Vorabiturklausuren“) erbringen konnten, so sollen die Schulen das unmittelbar nach den Osterferien nachholen. Für diesen Fall erfolgt die Zulassung der betroffenen Schülerinnen und Schüler durch die ZAA-Konferenz bis zum 5. Mai und die Schülerinnen und Schüler legen ihre Abiturprüfungen ab dem 7. Mai an den zentralen Nachschreibeterminen ab.

b) Informationen zu anderen Prüfungsformaten

Weitere Informationen u.a. zu Zentralen Prüfungen in Klasse 10 (ZP 10), zentralen Klausuren in der Einführungsphase (ZKE), Prüfungen an Berufskollegs sowie zum Umgang mit Klassenarbeiten etc. werden in den kommenden Tagen gesondert übermittelt und auf der Homepage des Ministeriums für Schule und Bildung (www.schulministerium.nrw.de) veröffentlicht und stetig aktualisiert.

Im Übrigen werden die Schülerinnen und Schüler in der Zeit bis zum Beginn der Osterferien zum Lernen zu Hause angehalten (Lektüre, Aufgabensätze, Referate etc.). Hierzu erhalten Sie über E-Mail weitere Informationen von den Lehrerinnen und Lehern.

Dienstpflichten und Erreichbarkeit von Schulleitungen sowie Lehrerinnen und Lehrer

Das Ruhen des Unterrichts aus Gründen des Infektionsschutzes gilt grundsätzlich nicht nur für die Schülerinnen und Schüler, sondern auch für die Lehrkräfte (vgl. Schul-Mail Nr. 1 und 3). In diesem Fall erfüllen die Lehrkräfte ihre Dienstaufgaben, soweit möglich, am heimischen Arbeitsplatz.

Trotz der Entscheidung über das Ruhen des Unterrichts kann eine Schule auch teilweise weiter genutzt werden, wenn sichergestellt ist, dass a) ein Zusammenkommen einer begrenzten Anzahl von Menschen mit den Zielen des Infektionsschutzes vereinbar ist und b) von den betroffenen Schulräumen keine Infektionsgefahren ausgehen. Dieses liegt im Ermessen der zuständigen Behörden (örtliche Ordnungsbehörden bzw. Gesundheitsämter). In einem solchen Fall kann die Anwesenheit der Lehrkräfte durch die Schulleitung angeordnet werden.

Die Erreichbarkeit der Schulleitungen und der Lehrkräfte ist über unser Sekretariat oder per E-Mail möglich.

Weitere Informationen erhalten Sie zeitnah.

200312 Leider müssen wir aufgrund der Corona-Pandemie (und des entsprechenden ministeriellen Erlasses) die Klassenfahrten der Jahrgangsstufen 5 und 7 absagen. Wir bemühen uns um eine Verschiebung bzw. einen Ausgleich.
Stornierungskosten werden vom Land Nordrhein-Westfalen übernommen. Mögliche Ansprüche gegenüber Reiserücktrittsversicherungen sind vorrangig geltend zu machen. Bitte geben Sie uns daher Nachricht, wenn Sie eine Reiserücktrittsversicherung abgeschlossen haben sollten. Das bereits überwiesene Geld werden wir Ihnen zurücküberweisen.  Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir bei den Stornierungskosten in Vorleistung treten müssen. Die Differenz erhalten Sie direkt nach dem klar ist, welche Stornierungskosten auf uns zu kommen, den Rest nach Eingang der Zahlung durch das Land NRW.

Darüber hinaus sind wir dazu aufgefordert worden alle ein- und mehrtägigen Schulfahrten etc. in das In- und Ausland abzusagen, soweit diese bis zum Beginn der Osterferien stattfinden sollten. Das bedeutet, dass bis nach den Osterferien alle Exkursionen und sonstige außerunterrichtliche Veranstaltungen hiermit abgesagt sind.

200311 Auf der Homepage der Städteregion werden in der Regel 2x täglich aktuelle Infos zum Sachstand Corona veröffentlicht: https://www.staedteregion-aachen.de/de/navigation/aemter/oeffentlichkeitsarbeit-s-13/aktuelles/pressemitteilungen/aktuelle-pressemitteilungen/coronavirus/

Die neusten Informationen des Schulministeriums zum Thema finden Sie hier:  https://www.schulministerium.nrw.de/docs/Recht/Schulgesundheitsrecht/Infektionsschutz/300-Coronavirus/index.html.

Laut Aussagen des Ministeriums wird empfohlen von allen schulischen Veranstaltungen bis zum Beginn der Osterferien abzusehen. Wir müssen Ihnen daher mitteilen, dass die folgenden Veranstaltungen leider erst einmal abgesagt werden und dann, nach den Osterferien, nachgeholt werden:

Datum Ort Art der Veranstaltung
10.03.2020 Aula Förderverein Mitgliederversammlung
17.03.2020 Aula Elternabend zum Thema „Studienfinanzierung und Zulassungsverfahren an Hochschulen“
18.03.2020 Brüssel Fahrt nach Brüssel,
25.03.2020 Aula Ritzefeld Elterninformationsabend für die zweite Fremdsprache, Anzahl
26.03.2020 Aula Informationsveranstaltung zur Qualitätsanalyse (Unterricht findet daher wie gewohnt statt)
30.03.2020 Aula Ritzefeld Informationsveranstaltung über die Oberstufe für die 9er Eltern

Die betroffenen Klassenfahrten, die noch vor den Osterferien anstehen (Klasse 7 nach Oostende, Klasse 5 nach Bad Münstereifel), gehen bisher alle in Nicht-Risikogebiete. Allerdings kann sich die Einstufungen als Risikogebiet tagtäglich ändern. Daher sind wir angehalten vor Klassenfahrten, Studienfahrten und Schüleraustauschen in Nicht-Risikogebiete eine Abstimmung mit dem örtlich zuständigen Gesundheitsamt durchzuführen. Nur wenn die Bedingungen des Gesundheitsamtes zu der Durchführung einer Fahrt eingehalten werden, darf diese auch stattfinden. Wir werden also ständig prüfen, wie es um die Zielgebiete unserer Klassenfahrten bestellt ist und Ihnen alle Änderungen der Situation zeitnah mitteilen. Sollte unserer Schule aufgrund eines Corona Falles geschlossen werden und eine Fahrt in die Zeit der Schließung fallen, darf  auf jeden Fall auch nicht gefahren werden. Das gilt auch für den Fall, dass wir selber zum Risikogebiet erklärt werden.

200308. Für den Fall, dass auch wir von einer Schulschließung betroffen werden, möchten wir die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 12/Q2, so kurz vor dem Abitur nicht „im Regen stehen lassen“. Wir haben daher mit der Firma AixConcept eine Möglichkeit geschaffen, mit der wir den Unterricht bzw. zumindest die Kommunikation per Computer aufrecht erhalten können. Für den Unterricht benötigen die Kursteilnehmer einen Computer mit Kamera und Mikrofon. Wir gehen davon aus, dass die meisten Schülerinnen und Schüler einen entsprechenden Laptop oder Desktop-Rechner zuhause zur Verfügung haben. Sollte das nicht der Fall sein, können sich die Schüler mit der Schule in Verbindung setzen, wir sorgen dann für Abhilfe indem wir unsere Schulrechner an die Schülerinnen und Schüler ausleihen. Alle Schülerinnen und Schüler und Lehrerinnen und Lehrer erhalten am Montag, den 09.03.20 eine entsprechende Kurzeinweisung.

Wir als Lehrerinnen und Lehrer betreten hier Neuland. Dieser Unterricht wird daher vermutlich nicht perfekt sein und von den Lehrenden, je nach Vorkenntnissen und Fähigkeiten, in unterschiedlichem Maße genutzt werden können. Er wird auch im besten Fall den realen Unterricht niemals ersetzen können. Aber wenn wir das Neuland nicht betreten, werden wir die Möglichkeiten, die es bietet, nicht kennenlernen und nutzen können.

Wir hoffen natürlich, dass alle gesund bleiben und dieser Notfallplan nicht eintreten muss!

200306. In den kommenden Wochen finden in der Stufe 5 und 7 Klassenfahrten statt. Das Ministerium hat hierzu folgende Mitteilung an die Schulleitungen verschickt:

Reisen in Risikogebiete

Klassenfahrten, Studienfahrten und Schüleraustausche in Risikogebiete, die bis zum Ende des laufenden Schuljahres durchgeführt werden sollen, sind von der Schulleitung abzusagen. Dies gilt gleichermaßen für Schüleraustausche mit Schülerinnen und Schülern, die aus Risikogebieten kommen. Die Einschätzung der Risikogebiete erfolgt nicht durch die Schulaufsichtsbehörden, sondern durch das Robert-Koch-Institut und ist über dessen Internetseite jeweils aktuell über https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete.html abzurufen.

Wir prüfen diese Einschätzung regelmäßig, um auch kurzfristig auf Risikobewertungen reagieren und Schulfahrten absagen zu können.

Reisen in Nicht-Risikogebiete im Ausland

Vor Klassenfahrten, Studienfahrten und Schüleraustausche in Nicht-Risikogebiete im Ausland ist eine Abstimmung mit dem örtlich zuständigen Gesundheitsamt erforderlich. Es wird empfohlen, dass Klassenfahrten, Studienfahrten und Schüleraustausche dann, wenn keine positive Aussage des Gesundheitsamtes zu der Durchführung der Fahrt bzw. des Austausches vorliegt, ebenfalls von der Schulleitung abgesagt werden.

Selbstverständlich werden wir dies vor der Klassenfahrt der Jahrgangstufe 7 mit dem Gesundheitsamt abklären.

Reisen im Inland

Von Klassenfahrten und Studienfahrten in Gebiete, in denen hohe Corona-Virus-Fallzahlen auftreten wird abgeraten. Aktuelle Fallzahlen können dem täglichen Situationsbericht des RKI entnommen werden: https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Situationsberichte/Gesamt.html?nn=13490888

Auch das werden wir vor der Klassenfahrt der Jahrgangsstufen 5 überprüfen und Sie entsprechend informieren.

Kostenerstattung

Werden Klassenfahrten, Studienfahrten und Schüleraustausche abgesagt, weil die Absage danach zwingend vorzunehmen ist (Risikogebiete) oder empfohlen wurde (Nicht-Risikogebiete im Ausland), werden die vom Vertragspartner (z.B. Reiseveranstalter, Transportunternehmen) eventuell in Rechnung gestellte Stornierungskosten, sofern diese nachgewiesen sind, vom Land Nordrhein-Westfalen übernommen. Mögliche Ansprüche gegenüber Reiserücktrittsversicherungen sind vorrangig geltend zu machen. Im Übrigen gilt eine allgemeine Schadensminderungspflicht. Das heißt, es besteht die Verpflichtung der Schule, gegenüber den Vertragspartnern auf den Abzug bzw. die Rückzahlung ersparter Aufwendungen hinzuwirken.

Die Kostenübernahme des Landes ist in jedem Fall auf die Kosten begrenzt, die dadurch entstehen, dass die Reise am bereits gebuchten Termin nicht durchgeführt werden kann oder konnte. Die Einzelheiten zur Kostenübernahme werden derzeit kurzfristig abgeklärt und die Informationen sodann zur Verfügung gestellt. Entsprechende Ansprüche sind bei der für die Schule zuständigen Bezirksregierung geltend zu machen.

Über das genaue Verfahren werden Sie ggf. informieren.

200229. Informationen zur Corona-Virus-Problematik: In den kommenden Wochen stehen neben den Vorabiturklausuren auch einige Exkursionen und Klassenfahrten an. Stand heute ist, dass wir als Schule (noch) nicht akut betroffen sind. Ob Exkursionen und Klassenfahrten stattfinden, werden wir von Fall zu Fall entscheiden. Wir erhalten permanent Informationen vom Land NRW, dem Krisenstab der Städteregion und dem Schulverwaltungsamt der Stadt Stolberg zur aktuellen Lage.  Sollten sich hieraus Konsequenzen für schulische Aktivitäten jeglicher Art ergeben, werden wir Sie umgehend (per Mail, Homepage und Twitter) informieren. Selbstverständlich erfüllen wir auch die vom Gesundheitsamt aktualisierten Hygienebedingungen. An jeder Waschgelegenheit in der Schule stehen Papierhandtücher und Seife zur Verfügung. Sollten Ihre Kinder feststellen, dass etwas fehlt, so mögen sie bitte den Hausmeister oder das Sekretariat informieren. Aktualisierte Informationen werden an dieser Stelle veröffentlicht.

Pressemitteilung vom 27.02.2020