Erleben. Staunen. Begreifen.

Forschend-entdeckendes Lernen in den Naturwissenschaften für 4.-Klässler

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte der 4. Klässler an Stolberger Grundschulen,

Kinder sind von Natur aus neugierig, interessieren sich schon im Vorschulalter für natur­wissen­schaftliche Phäno­mene und suchen nach Erklärungen. Dieses Interesse setzt sich im Sach­unterricht der Grundschule fort, viele Schüler zeigen gerade beim Experimentieren Wissbegier und Freude. Um diese Neugier aufzugreifen und den Schülern Gelegenheit zu bieten, ihren Fragen im naturwissenschaftlichen Bereich nachzugehen, bietet das Ritzefeld-Gymna­sium für interessierte Kinder der 4. Klassen der Grundschulen die „Lernwerkstatt Naturwissenschaften“ an.

In der Lernwerkstatt sollen mit Hilfe von Experimenten Fragestellungen aus den klassischen Natur­wissen­schaften (Biologie, Chemie, Physik) und Informatik auf­ge­griffen werden. Wichtige natur­wissenschaftliche Arbeitsweisen wie z.B. Experimentieren, Messen, Beobach­ten sollen ebenso vertraut ge­macht werden wie das Kennenlernen von natur­wis­sen­schaftlichen Geräten (z.B. Mikroskope, Labor- und Messgeräte).

Hintergrund und Ziel ist dabei auch, Schülerinnen und Schüler für die MINT-Fächer (Mathematik, Informatik, Natur­wissen­schaften und Technik) zu interessieren und zu begeistern – Arbeitsbereiche, in denen mittlerweile ein eklatanter Mangel an qualifizierten Fach­kräften und sehr gute Berufs­aussichten bestehen.

In 2019 bieten wir vier Lernwerkstätten an zwei Terminen an, die jeweils ihren Schwerpunkt in Biologie, Chemie, Physik oder Informatik haben werden:

  • Chemie: Dienstag, 08.10.
  • Informatik: Dienstag, 08.10.
  • Biologie: Donnerstag, 31.10.
  • Physik: Donnerstag, 31.10.

jeweils von 15.00 – 16.30 Uhr in den naturwissenschaftlichen Räumen des Ritzefeld-Gymnasiums (Ritzefeldstraße 59, 52222 Stolberg).

Was muss ich tun, um teilzunehmen?

Ihre Kinder können sich als Nachwuchsforscher um eine Lernwerkstatt an einem Nachmittag oder um zwei Lernwerkstätten an beiden Nachmittagen bewer­ben. Sie werden von Fachkollegen intensiv betreut. Weiterhin stehen Ober­stufen­schüler ihren Kindern begleitend zur Seite. Dadurch möchten wir möglichst vielen jungen For­schern die Möglichkeit bieten, die Lernwerkstatt zu besuchen. Die Teilnahme ist kostenlos. Sie als Eltern müssen nur dafür sorgen, dass Ihr Kind das Ritzefeld-Gymnasium zum jeweiligen Termin erreicht.

Wer sich einen Eindruck von den Aktivitäten der Schüler beim naturwissenschaftlichen Experimentieren verschaffen möchte, den möchten wir auf die Berichte zu früheren Lernwerkstätten (z.B. 2015, 2016 und 2017) verweisen.

Um die „Lernwerkstatt“ besuchen zu können, muss sich Ihr Kind über ein Bewerbungsformular auf unserer Homepage bewerben. Bewerbungsschluss war der 29.09.2019. Wir werden uns nach erfolgter Auswertung über die angegebene E-Mail-Adresse mit Ihnen im Verbindung setzen.

Um ein sicheres und erfolgreiches Experimentieren zu gewährleisten, müssen wir leider die Teil­neh­­merzahl begrenzen. Sollten sich mehr Kinder an­melden als Plätze vorhanden sind, so müssen wir anhand der Bewerbungen eine Auswahl treffen. Übersteigt die Nachfrage die Zahl der zur Verfügung stehenden Plätze deutlich, versuchen wir, Zusatztermine anzubieten.

An dieser Stelle vielleicht noch ein Hinweis: Während der Veranstaltungen werden Fotos von Ihren Kindern beim Experimentieren gemacht, die beim Tag der offenen Tür in Form eines Posters zu den Lernwerkstätten und in einem Bericht auf unserer Homepage veröffentlicht werden könnten. Sollten Sie damit nicht einverstanden sein, teilen Sie dies bitte den mit der Durchführung der jeweiligen Lernwerkstatt betrauten Kolleginnen bzw. Kollegen mit.

Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an einen der beiden MINT-Koordinatoren. Wir freuen uns auf zahlreiche neugierige und experimentierfreudige junge Forscher, die bei uns  naturwissenschaftlichen Fragen nachgehen wollen.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Uwe Bettscheider                                                          Cornelia Ewen, Dr. René Ostrowski

Schulleiter                                                                             MINT-Koordinatoren